Sonntag, 26. Februar 2012

Buchrezi- Der Junge aus dem Meer

Der Junge aus dem Meer-Aimee Friedman

 

Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
  • Verlag: Aufbau Verlag; Auflage: 1 (23. April 2011)
  • Sprache: Deutsch  
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre Originaltitel: Sea Change

Klappentext
Miranda ist ein Genie in den Naturwissenschaften – und nicht so genial im Umgang mit Jungs. Deshalb ist sie froh, mit ihrer Mutter einen ruhigen Sommer auf Selkie Island zu verbringen. Doch die Insel mit ihrer mythischen Vergangenheit stellt Miranda vor Herausforderungen, die sie mit Logik nicht lösen kann ... Und dann trifft sie Leo, der alles auf den Kopf stellt, was Miranda über Jungs, Freundschaft und Realität zu wissen glaubte! Einfühlsam erzählte Geschichte um ein Mädchen auf der Suche nach sich selbst auf einer kleinen, verschrobenen Insel, die mit ihren eigenartigen Bewohnern und dem unergründlichen Ozean viele Geheimnisse in sich birgt.
Meine Meinung
Am Anfang hat sich dieses Buch etwas in die Länge gezogen. Es waren aber schon deutlich Ansdeutungen vorhanden, dass das Buch einen mystischen Ausgang hat...denkste! AAm Schluss war ich doch etwas enttäuscht.. aber zunächst:
Es fing alles mit Miranda an, die ihren Sommer auf dem langweiligem, ödem Selkie Island verbringt. Alles nervt sie, bis sie den Jungen Leo trifft und sei nur noch an ihn denken kann. Nun kommt aber auch noch ein anderer Junge mit ins Spiel, mit dem sie verkuppelt werden soll. Alles in einem weiß Miranda nicht, was sie tun soll, als Leo sie eines Tages küsst. So weit, so gut- aber dann findet sie ein Buch in dem alten Haus, in dem sie und ihre Mom über die Ferien sind und das früherer ihrer Großmutter gehörte, über die Mythen um Selkie Island. Sie zweifelt immer mehr an Leo und an der ganzen Insel ...
Mehr möchte ich erstmal nicht verraten, nur soviel, dass ich ziemlich enttäuscht war am Ende, als es doch keine richtige "Auflösung" gab, Leos Geheimnis wurde nie richtig angesprochen und eine Fortsetzung des Buches ist auch nicht in Sicht, deshalb wusste man nicht, an was man richtig ist. Vielleicht lag es daran, dass selbst die Autorin sich nicht die Mühe machen wollte, eine komplexe Geschichte aus dem ganzen zu machen- vielleicht war es ja aber auch gerade so beabsichtig. Wer weiß...ich jedenfalls stand am Schluss mit einem großen Fragezeichen da, denn auch Miranda, unsere Protagonisten scheint Leos Geheimnis in sich zu tragen...das versteht ihr, wenn ihr es lest ;)
Fazit
Eine nette Geschichte für zwischendurch, aber ohne wirkliche Tiefe und ohne komlpexe Fantasie. De Spannung hält sich auch in Grenzen, daher gebe ich gütig 3 von 5 Sternen.

1 Kommentar:

  1. Das Buch klingt ganz gut... Mal sehen, ob ich es lesen werde ^^

    AntwortenLöschen