Mittwoch, 11. Juli 2012

Buchneuzugang und Gerede von mir :)

Hallöchen!

Habe mir jetzt mal mein erstes englisches Buch bei rebuy bestellt gehabt- klar, kurze "Bücher" hab ich schon auf Englisch gelesen, aber ich wollte mich mal an etwas Längerem heranwagen. Ich habe seit nun fünf Jahren Englisch in der Schule und bin auch sehr gut, nur hatte ich bis jetzt immer Respekt vor englisch-sprachigen Büchern. Vor allem weiß ich nicht, wie ich beim Lesen vorgehen soll: Soll ich einfach die Wörter überlesen, die ich nicht verstehe und mich auf den Kontext konzentrieren oder die Wörter nachschauen, z.B. mit einer App für's Handy und mir anschließend dort als Kartei anlegen, sodass ich die Wörter auch lerne? Zweiteres hätte sicher mehr Lerneffekt, aber ich stelle mir Variante eins entspannter vor. Aber noch ein Punkt für Variante zwei wäre, dass Gefühle doch nicht gut rüber kommen, wenn einem Vokabular in diesem Bereich fehlen, versteht ihr? Ich würde nun von euch gerne mal die Meinung dazu hören und von euren Erfahrungen mit englischer Literatur erfahren.
Für den Anfang habe ich mich "Twilight" bestellt, da ich die Version in Deutsch schon zwei mal gelesen und einmal gehört habe und so schon den Kontext kenne (Ja und auch weil mir die Bücher gefallen ;) ).

Also, postest eure Meinung und diskutiert mit mir darüber ;P






DAAAANNNNN... noch was zu meiner nächsten Woche.
Ich werde mit meiner Klasse nach Berlin (♥) fahren, mein, wie ich immer sage, zweites Zuhause, und da werde ich natürlich wieder zu neunen tollen Buchläden kommen! Äh...auch zu alten natürlich. Aber worauf ich anspielen wollte: In Berlin hat ja vor kurzem ein neuer Medimops-Laden eröffnet und meines Wissens auch der einzige! ♥♥ SuperSuperSuperuperToll!! Da schleppe ich natürlich meine auch Buchverrückten Mädels hin und es wird geshoppt!
Wart ihr zufällig schon einmal dort?
Das wär's erst mal-bis dann, 
Eure Julia










Kommentare:

  1. Hey,

    ich lese gern auf Englisch und habe Twilight NUR auf Englisch gelesen/geschaut. Die sind total einfach zu verstehen.
    Ich habe mein erstes englisches Buch nach weniger als zwei Jahren Schulenglisch gelesen, da war ich fast 13 Jahre alt und es hat gut funktioniert.
    Ich bevorzuge die "aus dem Kontext erschließen" - Methode, weil man sonst nur noch Vokabeln nachschaut und so der Lesefluss einfach nur drunter leidet. Wenn der Satz/Absatz mal absolut keinen Sinn ergibt, wenn man das eine Wort nicht kennt, kann man es immer noch nachgucken, aber jedes Wort zu gucken, geht einfach nicht. Man muss auch nicht unbedingt alles verstehen...

    Wünsche dir viel Spaß mit Twilight in English :-)

    AntwortenLöschen
  2. Hi,
    Habe beim "Book-worms" Projekt letztes Jahr, immer wenn ich ein Wort nicht verstanden habe unseren englischen Austauschschüler gefragt, der mir es dann auf Englisch erklärt hat. Auch keine schlechte Methode, oder?!?! :D
    Ich kenne außerdem so ein paar Mädchen, die sich SEEEHR gerne in Buchläden schleppen lassen, sobald sie in Berlin sind :D
    Freu mich schon...

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, ich habe auch schon die ein oder zwei englische Bücher gelesen. Es ist besser wenn du es liest und versuchst den Kontext zu verstehen. Wenn ein Wort mehrmals vorkommt, welches du nicht verstehst, würde eich es nachschlagen. LG

    AntwortenLöschen
  4. Das mit dem englischen Buch klappt schon. Ich habe mit 13 das erste Mal ein englisches Buch gelesen, weil ich nicht warten konnte, bis es auf deutsch rauskam :D Ich bin grade über die Bloggerfreunde auf deinen Blog gestoßen und werde auch gleich mal Leserin,
    LG Anna von http://annaslostworld.blogspot.de/

    AntwortenLöschen